Infos zu den Ringen

Seit 2007 biete ich nun gravierte Elbenringe an und habe dabei eine lange Liste von zufriedenen Kunden durch mein Angebot und den Service überzeugt. Ich betreibe die Elbenringschmiede seitdem als Hobby-Projekt als Ausgleich neben meinem eigentlichen Beruf als IT-Projektleiter.

Für meine handgravierten Elbenringe nehme ich einen außen mattierten Bandring aus Edelstahl (nur handgravierte Ringe) oder 925 Silber als Basis.

Lasergravierte Elben- und Runenringe sind in verschiedenen Goldlegierungen, Platin und in Silber erhältlich. Die Ringe werden außen mit einer Inschrift in elbischen Lettern (Tengwar) graviert. Als Texte können Vorlagen aus Tolkiens Werken (Herr der Ringe und andere) genommen werden. Alternativ können eigene Texte egal welcher Sprache in elbischen Schriftzeichen geschrieben und verwendet werden. Zusätzlich besteht immer die Möglichkeit, in der Ringinnenseite Namen und ein Datum. Das wird dann üblicherweise in lateinischen Zeichen ausgeführt. Nach Absprache können auch innen weitere elbische Texte oder andere Grafiken graviert werden.

Im Folgenden werde ich Dir zu allen diesen Punkten nähere Hinweise geben, falls Du welche zur Entscheidungsfindung brauchst.

1. Material der Ringe

Silber
Silber
Edelstahl
Edelstahl
Gold 333
Gold

Du hast die Wahl zwischen zwischen verschiedenen Goldlegierungen (nur bei lasergravierten Ringen), Silber (925) (alle Ringe) und Edelstahl (nur bei handgravierten Ringen). Die Ringprofile unterscheiden sich je nach Ring etwas. Handgravierte Ringe sind flache Bandringe mit ca. 5 mm Breite, die außen matt gebürstet sind. Ringe nach Vorbild des "Einen Rings" sind innen wie außen leicht gewölbt und rund und glänzend poliert. Die restlichen Ringe sind innen gerade und außen leicht gewölbt. Nach Absprache können auch andere Ringprofile gewählt werden.

Gold und Silber sind natürlich edler als Edelstahl, allerdings auch weicher und damit anfälliger gegenüber Kratzern, abhängig von der spezifischen Legierung mehr oder weniger. Wobei auch genau das im Laufe der Zeit zu einem schönen Used-Look führt.
Edelstahl ist deutlich robuster und beständiger, allerdings auch ein bißchen kühler im Look and Feel. Wegen der größeren Härte sind Edelstahlringe aufwändiger in der Bearbeitung, weshalb diese dasselbe kosten wie Silberringe, die einen höheren Materialwert haben.

2. Gravur-Text

Du kannst einen der vorgeschlagenen Texte wählen, eigenen Text gravieren lassen oder Du läßt Dich von Beispielen aus dem Internet inspirieren. Sehr gerne genommen wird "Du hast meine Liebe", das ein direktes Zitat aus Herr der Ringe ist und aus dem Dialog zwischen Arwen und Elrond in Bruchtal stammt, oder Teile aus dem elbischen Liebesgedicht (siehe Artikelbilder zu den Texten). Die im Shop angebotenen und vorgeschlagenen Texte sind alle in elbischer Sprache.
 

Tengwar
Normale und kursive Tengwar

Wie in allen normalen Schriften gibt es 'normale' und kursive Schriftzeichen. Die Schrift auf dem "Einen Ring" aus den "Herr der Ringe"-Filmen ist kursiv, und deswegen verwende ich diese Schriftart auch für die Texte auf den Ringen, die nach dessen Vorbild gestaltet sind. Die 'normale' Schriftart verwende ich auf den anderen Elbenringen, die etwas dünnner und schmaler sind und wo diese Schriftart besser passt. Nach Rücksprache können wir das aber auch individuell anders gestalten.

Natürlich gibt es ein paar Rahmenbedingungen, die bei Texten einzuhalten sind:
Der Text darf zuallererst nicht zu lang sein, sonst passt er nicht mehr auf den Ring. Faustregel ist, dass abhängig von der Ringgröße ein Text mit 15 bis max. 30 Konsonanten drauf passt im Fall von handgravierten Ringen. Auf lasergravierte Ringe passt grob die doppelte Anzahl. Vokale zählen nicht zur Länge dazu, da diese in der Elbenschrift meist als Anfügungen über oder unter den Konsonanten (sog. diakritische Zeichen) dargestellt werden. Im konkreten Fall muss man die Textlänge dann einfach prüfen, was ich gerne mache.

Übersetzungen in elbische Sprachen sind nicht möglich...

Eigene Texte können im Regelfall nicht in eine elbische Sprache übersetzt werden (elbische Sprachen sind z.B. 'Sindarin' oder 'Quenya'). Das liegt vor allem daran, dass Elbisch im Tolkien-Universum eine Kunstsprache ist und Tolkien nur eine eingeschränkte Menge an Vokabeln und Regeln "geschaffen" hat. In den allermeisten Fällen fehlen dann einfach die nötigen Vokabeln und die Grammatik, um einen eigenen Text dann zu übersetzen. Ich selber kann das jedenfall nicht. Falls Du im Internet aber übersetzte Texte findest, kann ich die gerne verwenden. Ein guter Startpunkt mit Wörterbuch und einigen bekannten Sätzen ist z.B. elfdict.com. Eine weitere wirklich gute Seite mit zusätzlichem Online-Transcriber ist https://www.tecendil.com, allerdings in Englisch.

... das Schreiben in elbischer Schrift aber schon, nämlich...

Ringgröße =
Innenumfang
Innendurchmesser
50 mm 15,9 mm
51 mm 16,2 mm
52 mm 16,6 mm
53 mm 16,9 mm
54 mm 17,2 mm
55 mm 17,5 mm
56 mm 17,8 mm
57 mm 18,1 mm
58 mm 18,5 mm
59 mm 18,8 mm
60 mm 19,1 mm
61 mm 19,4 mm
62 mm 19,7 mm
63 mm 20,1 mm
64 mm 20,4 mm
65 mm 20,7 mm
66 mm 21,0 mm
67 mm 21,3 mm
68 mm 21,6 mm
69 mm 22,0 mm
70 mm 22,3 mm
71 mm 22,6 mm
72 mm 22,9 mm
73 mm 23,2 mm
74 mm 23,6 mm
75 mm 23,9 mm

Es ist aber möglich, und in den allermeisten Fällen wird das dann so gemacht, dass der eigene Text dann in deutscher oder englischer oder auch jeder anderen Sprache mit elbischen Schriftzeichen geschrieben wird. Der Text selbst bleibt dabei deutsch oder englisch, nur die Darstellung ändert sich. In etwa so, als wenn man in Word einen deutschen Text markiert und dann mit griechischen Buchstaben darstellt. Nur dass es ein klein wenig komplizierter ist, weil es keine 1:1-Entsprechungen von Buchstaben, Lauten und Schreibsystem gibt. Dafür gibt es dann spezielle Übertragungsregeln, die dann "Modus" genannt werden. Mehr dazu z.B. auf der Wikipedia-Seite Tengwar und Certar.

... mit einem 'Tengwar Transcriber'!

Du kannst das mit Hilfe eines sogenannten 'Tengwar Transcriber' selber machen, der übernimmt dann diese Übersetzungsarbeit und verhält sich eigentlich wie ein ganz normaler Editor.
Meinen Transcriber findest Du in dem Kasten weiter unten und in den jeweiligen Artikelbeschreibungen. In den Artikelbeschreibungen sind allerdings die Möglichkeiten passend zu dem jeweiligen Ring eingeschränkt.

 

3. Ringgrößen

Wähle dann die für Dich oder die beschenkte Person passende Ringgröße.

Am einfachsten geht das, indem Du einen gut passenden Ring nimmst und dessen Innendurchmesser bestimmst. Dazu nimmst Du ein Lineal oder noch besser eine Schublehre und misst den Innendurchmesser 2-3 Mal (falls der Ring nicht ganz symmetrisch sein sollte) Alternativ kannst Du auch zu einem Juwelier vor Ort gehen und Dir dort Deine bzw. die Ringgröße bestimmen lassen.

Falls Du keinen passenden Ring zur Hand hast, schneide einen Papierstreifen in der Länge ab, mit der dieser Deinen Finger genau umgibt. Messe nun die Länge des Papierstreifens in Millimetern. Das entspricht dann zufällig genau der Ringgröße (so ist sie nämlich zumindest in Deutschland definiert). D.h. ein Innenumfang von 56 mm entspricht Ringgröße 56.

Alternativ kannst Du Dir bei mir im Shop versandkostenfrei ein günstiges Ringmaßband selber bestellen, das innerhalb weniger Tage bei Dir ankommt. Damit lassen sich Ringgrößen einfach, komfortabel und präzise bestimmen.

Bitte denk daran, dass die Finger im Sommer ein wenig breiter sind, und runde die Ringgröße im Zweifelsfall nach oben ab.

Rechts eine Tabelle verfügbarer Größen und Hilfsangaben zum Umrechnen des Fingerumfangs (entspricht dem Innenumfang des Rings) in den Durchmesser.

Weitere Hilfen dazu findest Du z.B. auch hier: